posted by on Allgemein

Kommentare deaktiviert für Einkaufen auf dem Markt

Das Wochenende verbringe ich mal wieder in Hannover. Einer meiner liebsten Bestandteile der Wochenendplanung ist dabei der samstägliche Einkauf auf dem Lindener Markt. Zahlreiche Stände mit frischem Obst und Gemüse, frischen und ungewöhnlichen Nudeln, Fleich und Fisch, unbekannten Pilzen, Verkauf von Kaffee, Espresso, Backwaren, Punch und Crepes und eine bunte, fröhliche Mischung einkaufender Menschen – wenn es nicht gerade in Strömen regnet ist der Einkauf auf dem Markt für mich spannender, als jeder Jahrmarktbesuch. Und mindestens genauso nahrhaft, dafür gesünder und in der Regel auch billiger.

Da ich gestern durch die Igeldame Felicitas verhindert war und damit insgesamt in Verzug gekommen bin, hat mein Liebster schonmal angeboten, den Marktbesuch heute alleine zu erledigen. Hallo? Das ist keine Pflichtveranstaltung, das ist Spaß! Ich habe mich etwas mehr beeilt und so waren wir dann auch um halb eins am Markt. Das ist natürlich spät, der Markt schließt glaube ich gegen zwei, andererseits ist es nicht das Schlechteste, spät am Markt anzukommen. Die Verkäufer dort möchten ihre Sachen ungern wieder mit nach Hause nehmen und so empfing uns schon der erste Marktstand mit den gebrüllten Worten „Jeder Blumenkohl nur noch fünfzig Cent! Zwei Kohlrabi für einen Euro!“ Na bitte, das wäre doch ein Schnäppchen, nach Blumenkohl und Kohlrabi war uns aber gar nicht. Wir waren zunächst auf der Suche nach ausgefallenen und frischen Nudeln. Die Ravioli mit Ricotta-Tomaten-Füllung hatten es uns angetan, dazu gibt es morgen eine leckere Salbei-Butter, den Salbei brauchten wir also auch. Heute soll es Mangold-Röllchen mit Hackfleisch-Füllung geben, Mangold haben wir dann auch an zwei verschiedenen Bio-Ständen gefunden und an einem gekauft. Bio ist er wohl, aber nicht wirklich ökologisch sinnvoll, ich habe nicht bedacht, dass zur Zeit der Spinat in Deutschland frisch geerntet wird, Mangold aber von Juni bis August bei uns Saison hat. Das ist also wohl leider Importware. Hilft jetzt aber nichts mehr, jetzt liegt er frisch und glänzend in der Küche. Gleich wird er blanchiert und mit einer Masse aus Hackfleisch, gedünstetem Gemüse, Ei und Schmand gefüllt, im Ofen gebacken und dann mit Kartoffeln gegessen. Hmmmm!

Tags: Einkauf, Essen, Markt

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial